Neuer BMW X5 leistet mehr und verbraucht weniger

    Teilen
    avatar
    mikhaell
    Neu Mitglieder

    Deutsche Sprache Langue Française Posts : 30
    Join date : 15.04.10
    Age : 30
    Wohnort : Munich,Germany

    Neuer BMW X5 leistet mehr und verbraucht weniger

    Beitrag von mikhaell am 18/4/2010, 21:39



    Unter den großen Geländewagen hat sich der BMW X5 2009 in Deutschland am besten verkauft, wird jetzt aber durch die Neuauflagen von VW Touareg und Porsche Cayenne unter Druck gesetzt. Höchste Zeit also für eine Überarbeitung. Zwar hat sich äußerlich beim X5 nicht viel getan, unter dem Blech dafür umso mehr.

    Nach drei Jahren auf dem Markt erhält der BMW X5 jetzt ein Facelift. Die größten Änderungen betreffen aber nicht die Optik, sondern die Technik. Den Verbrauch des X5 konnte BMW um bis zu zehn Prozent senken.



    Trotz starker Konkurrenz hat BMW 2009 am deutschen Markt mit knapp 11.000 X5 weitaus mehr als Mercedes vom ML, Audi vom Q7, Volkswagen vom Touareg und Porsche vom Cayenne verkauft. Doch der Benzinpreis-Schock vor knapp zwei Jahren sitzt tief im Bewusstsein der Kundschaft. Die Stimmung der Besitzer von grossen Geländewagen kippt. Sie finden es zunehmend schicker, kleinere und insbesondere leichtere, verbrauchsärmere Fahrzeuge zu fahren. Sogar auf dem bis dato wichtigsten Markt für große Autos, in Nordamerika, sowie im explodierenden chinesischen Markt ist diese Tendenz spürbar.



    Wer dennoch an den automobilen Trutzburgen festhält, findet in der neuen Generation der Porsche-Volkswagen-Gemeinschaftsentwicklung Cayenne/Touareg zwar knapp 200 Kilo Gewichtsersparnis gegenüber dem Vorgängermodell. Doch mit rund 2100 Kilo wiegen diese Modellneuheiten noch immer nicht weniger als der BMW X5. Folglich installieren die Münchner im neuen X5 zunächst nur sparsamere Antriebe und lassen Fahrzeugstruktur und Karosserie unangetastet.

    Wie üblich bei Modellüberarbeitungen von BMW-Autos fällt die Aufwertung des X5 kaum ins Auge. Vorn reichen die durchgehend in Wagenfarbe lackierten Kunststoffstoßfänger nun über die gesamte Fahrzeugbreite, und es kann Xenon-Licht mit LED-Ringen bestellt werden. Vorn und hinten ist ein mattsilberner Unterfahrschutz montiert. Er fällt sehr zurückhaltend aus, und man könnte ihn für eine Spoilerlippe halten. Darüber hinaus sind die Leuchten im Rücklicht L-förmig geschminkt. Das war’s.



    Unterwegs im neuen X5 spürt man von den wichtigsten Neuerungen unter der Motorhaube nur die Kraftzuwächse der Benzinmotoren von bis zu 15 Prozent. Bei den Dieselaggregaten sind bis zu 7 Prozent Mehrleistung in der Praxis nicht erlebbar. Doch das Wissen um einen bis zu 10 Prozent sparsameren Umgang mit Treibstoff gefällt. Er wird überwiegend durch Turbo-Aufladung und Direkteinspritzung sowie mit dem konsequenten Einbau der sehr gut abgestuften und hervorragend weich schaltenden Achtgangautomatik erreicht.

    Die laufruhigen und kraftvollen Aggregate stammen aus der 5er- und 7er-Reihe von BMW. Die Turbodiesel 30d (245 PS, 540 Newtonmeter) und Biturbo-Selbstzünder 40d (306 PS, 600 Nm) begnügen sich mit 7,4 und 7,5 l/100 km. Die beiden Biturbo-Benziner verbrauchen als 35i (306 PS, 400 Nm) 10,1 l/100 km und als 50i (407 PS, 600 Nm) 12,5 l/100 km. Unverändert bleibt der 555 PS starke X5 M im Angebot, der mit dem optionalen M Driver's Package nicht bei 250 km/h abgeregelt wird, sondern bei Bedarf bis zu 275 km/h erreicht.

    Einen kleinen Beitrag zum Treibstoffsparen erreicht BMW mit seinem Maßnahmen-Bündel unter dem Schlagwort „Efficient Dynamics“. Unmerklich für den Fahrer werden Luftklappen zum Fahrtwind verstellt, um Kühlung und Aerodynamik optimal zu steuern, Nebenaggregate werden dann entkoppelt, wenn sie nicht gebraucht werden, Bremsenergie wird zurück gewonnen, und die Rollwiderstände der Reifen fallen geringer aus als zuvor. Eine Start-Stopp-Automatik lässt aber noch auf sich warten.

    Dass Fahrer-Assistenzsysteme aus Oberklasse-Limousinen, wie die Warnung beim Verlassen der Spur und die automatische Anpassung der Geschwindigkeit ans Tempo des vorausfahrenden Autos, nun auch im X5 Einzug halten, deutet auf die überwiegende Nutzung des Wagens hin. Denn wie das bereits erhältliche Head-up Display, das wichtige Fahrdaten beinahe auf Augenhöhe in die Windschutzscheibe einspiegelt, leisten sie beim schnellen Reisen auf der Autobahn gute Dienste, aber nicht während einer Flussdurchfahrt.

    ]

    So rollt der neue BMW X5 mit viel neuer, wenngleich unsichtbarer Technik in eine für Liebhaber schwerer Allradler ungewisse Zukunft. Wer sich einen X5 sichern will, muss dem BMW-Händler für einen 30d mindestens 54.200 Euro überweisen. Das Spitzenmodell X5 50i ist nicht unter 73.400 Euro zu haben

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: 22/5/2018, 04:02